Eine vo dene

Schweiz 1981. 16mm, Farbe, 80 min.
 

Ein Spielfilmmosaik in bärndütsch aus der Kühlschrank- und Wegwerfgesellschaft.
Titellied (von Bruno Nick)
Steisch uf am Morge früeh
u rybsch dir d Nacht zu den Ougen us
u d Sunne schlycht wie ne Ratte i ds Hus
wen d dänksch, was z tue hesch, wird s dir mies
bisch eine vo dene
bisch jung, schön, ttarch und gschyd
das gsesch, wen d vor em Spiegel teisch
bisch eine vo dene
ja d Arbeit macht di frei
so frei wie ne Muus i de Zähn vor e Chatz
u du büglisch di frei u der Chef het dr Stutz
u du seisch, es isch wahr, u du dänksch, es isch lätz
bisch eine vo dene
mi metzget dini Seel
u hängt sen im Schlachthuus a ne Wang
u drückt dir derfür chli Gält i d Häng
u setzt dir grad no es Programm i Gring
bisch eine vo dene.

RegieBruno Nick
DrehbuchBruno Nick
MitwirkendeSzefan Ribi, Bäni Nick, Bärble Lehmann, Christine Lauterburg, Christoph Eggimann et al.
KameraPatrick Païe, Bruno Nick
TonMarc Villiger, Lukas Widmer
MusikDaniel Guggenheim, Bruno Nick
Dauer80 min.
Vorführformate16mm
Drehformat16
VerleihversionenSchweizerdeutsch, französische Untertitel
Kontakt, WeltrechteKinemathek Bern Lichtspiel
Sandrainstrasse 3, CH-3007 Bern
+41 31 381 15 05
info@lichtspiel.ch
ProduktionFilmkollektiv Zürich AG