Gossliwil

Schweiz 1985. 16, Farbe, 5 x 45 min.
 

Image: Gossliwil

Das Dorf Gossliwil hat 160 Einwohner, hauptsächlich Bauern, Kleinbauern und Arbeiter-Kleinbauern. Hans Stürm und Beatrice Michel haben vom Herbst 1982 bis Frühling 1984 dort gelebt.
"Gossliwil" - fünf Essays über bäuerliche Kultur und Oekonomie, über Arbeit, Besitz und Zeit.
i: Ankunft und Nachdenken über den Satz: "Selten stirbt ein Bauer unversöhnt."
II: Der Existenzkampf des Nachbarn Althaus. Familienbetrieb, 10ha eigenes Land, 14 Milchkühe: "Bei uns kleinen Bauern mag einer denm andern das Zahnweh nicht gönnen."
iii: Der auer als Unternehmer - als Überlebender? Die Mehrheit der heute lebenden Menschen sind Bauern: "Die Urproduktion hat nie viel gegolten."
IV: Die Grossfamilie: "Wir sind hier eine Welt für sich, es herrschen bäuerlich-pastriarchale Verhältnisse."
V: Ankunft und Abschied: Über die Freiheit innerhalb von Zäunen und Marksteinen, über das Heimischwerden und Fremdsein.

RegieHans Stürm und Beatrice Michel
KameraHans Stürm
TonBeatrice Michel, André Pinkus
SchnittHans Stürm und Beatrice Michel
Dauer5 x 45 min.
Vorführformate16
Drehformat16
Kontakt, WeltrechteBeatrice Michel
Konradstrasse 81, CH-8005 Zürich
+41 44 272 07 06
ProduktionFilmkollektiv Zürich AG
ISAN0000-0000-D510-0000-U