Kaddisch

Schweiz 1997. 35mm, Farbe, 90 min.
 

Image:

Eine filmische Erzählung für Gyuri, der als Kind in Auschwitz war und mit der Erinnerung lebte, leben musste, wollte - über die Räume und Zeiten des Erinnerns und Vergessens, über die Sehnsucht zu wissen und zu leben.
Kaddisch - jüdisches Gebet, gesprochen von den Kindern für ihre verstorbenen Eltern. "Kaddisch": Erinnerung an einen Menschen, der hineingezwungen wurde als Kind in den Albtraum unseres Jahrhunderts, als Erwachsener nochmals zu überleben suchte. Schiwa, das Zusammensitzen nach der Beerdigung: Ort und Zeit des Tauschs von Geschichten innerhalb der Geschichte. Das Trauerjahr: eine Reise durch das gezeichnete Europa. - "Irgendwann wird es Zeit, still am Weiser zu stehen, Schmalen Vorrat zu sichten, zögernd heimzugehen. Nichts als Sand in den Schuhen Kommender zu sein." Gertrud Kolmar (1894 Berlin - 1943 Auschwitz)

RegieBeatrice Michel und Hans Stürm
MitwirkendeBàcs Ferenc, Serena Wey
KameraHans Stürm
TonBeatrice Michel
SchnittHans Stürm
MusikDimitri Schostakowitsch, Annette Rüegg, Claudia Vonmoos
MitarbeitDaniel Ganzfried, Villi Hermann
Dauer90 min.
Vorführformate35mm
DrehformatDVCam
Kontakt, WeltrechteBeatrice Michel
Konradstrasse 81, CH-8005 Zürich
+41 44 272 07 06
ProduktionFilmkollektiv Zürich
ISAN0000-0000-D517-0000-S